Eigenwerte

Im MADYN-Hauptteil stehen vier reelle und zwei komplexe Eigenwert-algorithmen zur Verfügung. Die reellen Algorithmen setzen symmetrische Matrizen voraus und ignorieren die Dämpfungs- und Kreiselmatrix. Dies sind:

  • Jacobi-Verfahren für relativ kleine Modelle (bis ca. 500 Freiheitsgrade, ggf. nach einer Reduktion)
  • Housholder-Verfahren für mittelgroße Modelle (bis ca. 2000 FG)
  • simultane Vektoriteration für große Modelle (bis ca. 20 000 FG)
  • Unterraum-Iteration für sehr große Modelle

Die komplexen Eigenwerte benutzt man, wenn unsymmetrische Koeffizienten (Gleitlager) oder viskose Dämpfer vorkommen oder die Kreiselwirkung eine dominante Rolle spielt. Es stehen zur Verfügung:

  • Hessenberg-Algorithmus für kleine Modelle (bis ca. 1000 FG)
  • inverse Vektoriteration für größere Modelle

Es werden die Rechts- und Linkseigenvektoren berechnet, um in den Folgeprogrammen die bimodale Berechnung verwenden zu können (Erweiterung der modalen Rechnung auf komplexe Eigenvektoren).

Ergänzend werden die Elementkräfte zu den Eigenvektoren ermittelt, mittlere modale Dämpfungen, Energieverteilungen von Elementgruppen, Gleichgewichtskontrollen und der Gleich-/Gegenlauf von Rotoren.

eigenform